Französisch Polynesien

Im Bereich der so genannten Südsee gibt es mit Französisch-Polynesien einen Staat, welcher noch immer heutzutage den Status eines französischen Überseedepartments besitzt. Eben genau dieser Status ist es dabei auch, der die Tatsache mit sich bringt, dass das Staatsoberhaupt dieses Südseestaates der derzeitige französische Regierungschef Nicolas Sarkozy.

Insgesamt leben nach aktuellen Zahlen aus dem Jahr 2007 rund 265000 Menschen in Französisch-Polynesien. Die Hauptstadt ist hierbei die Stadt Papeete mit rund 30000 Einwohnern, welche jedoch auf Tahiti gelegen ist. Insgesamt handelt es sich jedoch bei diesem Staat nicht um ein Land oder aber eine Region, sondern vielmehr um eine Art Inselgruppe, welche wiederum aus mehreren kleinen Inseln, Archipelen und Atollen besteht.

Gelegen ist Französisch-Polynesien dabei im Übrigen im Pazifischen Ozean, genauer gesagt in dessen südlichem Gebiet. Würde man dabei einmal nun genauer diese verschiedenen Inseln und dergleichen betrachten, so lässt sich die Aussage treffen, dass wohl Mururoa das Atoll ist, welches weltweit den höchsten Bekanntheitsgrad vorzuweisen hat, wohingegen die Insel mit der größten Bevölkerung Tahiti darstellt, auf welcher eben auch die Hauptstadt von Französisch Polynesien, Papeete zu finden ist.

Interessant ist zudem auch die Herkunft des Namens. Zunächst einmal hat dieser ganz klar etwas mit der Zugehörigkeit zu Frankreich zu tun, doch der letzte Teil also Polynesien, bedeutet übersetzt in die deutsche Sprache etwa soviel wie „viele Inseln“, was eben genau den Umstand umschreibt, dass diese Region eine Inselgruppe ist. Erste Erwähnung fand übrigens die Bezeichnung Französisch Polynesien im Jahr 1756, als der Franzose Charles de Brosses diesen Ausdruck benutzte, jedoch um damit alle Inseln des Pazifiks zu meinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *