Osteuropäische Stepperei

Eine Fabrik kann auch zu einem touristischen Höhepunkt werden, wenn man sich besonders für die Technik der Produktionsmaschinen interessiert. Da ich zu solchen Menschen zähle, habe ich mir einen kurzen Ausflug zu einer osteuropäischen Stepperei organisiert. Dieser Betrieb befindet sich nur 150 Kilometer von Berlin entfernt.

Zu diesem Ausflug hat mich eigentlich meine Ehefrau ermutigt. Sie wollte sehen, wie man ihre beliebten Vliesstoffe herstellt. Einmed ist der Firmenname der Stepperei, welche wir in Polen besucht haben. Traditionelle Maschinen haben wir da nicht gefunden, da dieser Betrieb sich auf wirklich moderne Technik ausgerichtet hat. Trotzdem war es eine wertvolle Lektion. Die Stepperei hat uns gezeigt, wie man Spinnvliese auch mit den Händen machen kann. Selbstverständlich haben wir auch Maschinen erlebt, die solche Erzeugnisse im Sekundentempo produzieren. Ich hatte ein längeres Gespräch mit einem Ingenieur, der alle diese Geräte bedient. Vor diesem Besuch wurde ich nie ahnen, wie modern die heutigen Steppereien arbeiten. Bei der Produktion der Vliesstoffe verwendet man Technologien wie bei der Herstellung von Computerprozessoren.

Wer noch niemals in einer Stepperei war, sollte sich auch dieses touristische Erlebnis gönnen. Nicht nur die Maschinen sind wertvolle Objekte für die Touristen. Man bekommt auch viele Informationen über die Geschichte dieser Branche. Nach 3 Stunden haben wir das Werk von Einmed verlassen, aber wir würden gerne noch länger bleiben.

Die besuchte Stepperei finden Sie unter
http://einmed.eu/de/ueber-die-firma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *